Ein Klassiker feiert sein Comeback!

Wer kennt das nicht- Wenn die Tage kürzer und die Nächte wieder länger werden, hält langsam aber sicher der Herbst Einzug. Nun ist Schluss mit kurzen Röcken – und eben hier kommt der Midi zum Einsatz.

Bei den Fashion Shows werden zurzeit wieder weltweit die neuesten Herbstkollektionen vorgestellt. Die Ärmel, Hosenbeine und Röcke werden länger und der Stoff dicker. Ob Leder oder Baumwolle, der Midi – also ein Rock, der weder „Maxi“ noch „Mini“ ist und in der Regel wadenlang ist – ist zurück und präsentiert sich in den verschiedensten Farben und Variationen. Designer wie Louis Vuitton, Marc Jacobs oder Tommy Hilfiger übertreffen sich an neuen Ideen und Kreationen. Doch schon in der Vergangenheit fanden die besagten Modestücke großen Anklang, vor Allem in den 50er und 60er Jahren; Man erinnere sich an die Tellerröcke oder die locker fallenden „Hängerchen“.

Erklären lässt sich der Erfolg des Verkaufsschlagers mit Folgendem: Für jeden Typ kann etwas Passendes gefunden werden, ob ihr beispielsweise den Gothic- Style verfolgt oder lieber mädchenhaft rüberkommen möchtet. Der große Pluspunkt ist, dass ihr den Midi beliebig mit Accessoires und Kleidungsstücken kombinieren könnt.

In Hinsicht auf die Accessoire- Kombination wird hauptsächlich auf Pumps gesetzt, da diese das Bein strecken und man dadurch größer und graziöser wirkt. Dazu kommen, sofern ihr den Look der 50er bevorzugt, lange Lederhandschuhe, die das positive Erscheinungsbild noch abrunden. Zu den locker fallenden Stoffen passen Stiefeletten und Beuteltaschen.

Bei der Oberkörperbekleidung könnt ihr im Prinzip nicht viel falsch machen. Eine langärmelige Bluse passt genau so gut wie eine kurzärmelige. Möchtet ihr eure schlanke Taille noch hervorheben, empfiehlt sich einen Gürtel über das Oberteil zu ziehen.

Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und es ist ohnehin immer am Besten seinen eigenen Stil zu verfolgen.