Wo man hinsieht eilen Menschen durch die Straßen, in der Hand einen Pappbecher mit Kaffe oder Tee. Nach hektischem Genuss wird der Behälter des heißen Getränks ungnädig in die Tonne geworfen und aus dem Gedächtnis gestrichen. Ein undankbares Dasein, oder nicht?


Wir werden uns alle noch an die Sonntage erinnern, die wir bei Oma verbracht haben um den nachmittäglichen Tee oder Kaffee zu zelebrieren. Der Tisch war schön gedeckt, nur das beste Porzellan wurde benutzt, danach vorsichtig von Hand gespült und fein säuberlich wieder im Schrank verstaut. Ihr meint das war gestern? Falsch gedacht! Promis wie Lady Gaga lassen die edlen Klassiker wieder aufleben. Billigwaren mit 0-8-15 Aufdrucken, oder die längst aus der Mode gekommenen Sternzeichen Becher danken ab und die gute Designertasse kommt zurück. Laut einer Statistik trinken Deutsche 750 Tassen Kaffee und 150 Tassen Tee pro Jahr. Echte Koffein und Teein- Liebhaber trinken jedoch mit Stil. Bei ihnen haben Pappbecher nichts zu suchen, Porzellan steht auf dem Tagesplan.

Aktuell geht der Trend immer mehr dorthin nicht neues zu erfinden, sondern alte Lieblinge wie Carrés, Trenchcoats, Capes oder Budapester wiederaufleben zu lassen – und nun reisen auch Großmutters einzigartige und noble Tassen aus der Vergangenheit in die Gegenwart und beglücken uns mit Funktion und hervorragendem Design. Während England denkt „Wir haben’s gewusst und die Tassen nie verschmäht!“, denkt der Rest der Welt „Warum nur haben wir auf diese Schönheiten verzichtet?“. Natürlich kann ich in diese Aussage nicht alle Bewohner der Erdkugel einbeziehen. Fest steht, wer sich dieses schicken Geschirrs bedient erlebt ein Fest für die Sinne; Der sinnliche Genuss wird wieder mit dem Ästhetischen verbunden.