Jedes Jahr im Winter beschäftigen uns zwei elementare Fragen: Was schenke ich zu Weihnachten meinen Liebsten? Was trägt frau am Heiligen Abend und Sylvester?

Für beide Fragen werden jedes Jahr wieder die Notstandsgesetze ausgerufen, alles ist erlaubt, um zu erfahren, was der Liebsten Herz begehrt, Survival-Guides werden zu Bestsellern; letzterer Frage möchte ich mich in diesem Blog annehmen. Schließlich gibt es viel zu wenige Anlässe, an denen es Pflicht ist, sich herauszuputzen, aber wenn sich die Gelegenheit bietet, möchte frau es ja auch richtig machen.

Zu Weihnachten selbst empfiehlt sich grundsätzlich immer etwas Klassisches und hierbei gilt: Weniger ist mehr! Also lieber zum femininen, wadenlangen Seidenkleid greifen, als zum Kleinen Schwarzen und bloß nicht zu offenherzig auftreten. Wer Zuhause feiert kann es sich bequem machen, zum Weihnachtsempfang kann ruhig ein bodenlanges Abendkleid gewählt werden.

An Sylvester geht es da schon etwas zwangloser zu. So unterschiedlich die Arten Sylvester zu feiern sind, so unterschiedlich sind auch die Dresscodes.

Sylvester im Kreise der Familie erfordert natürlich etwas mehr Haut zu bedecken, als eine wilde Partynacht im Club, grundsätzlich kann sich hier aber sexy und weniger formlos als zu Weihnachten angezogen werden. Pailetten-Kleider, Seidentops oder Overalls mit tiefem Rückenausschnitt können auch zu beiden Varianten angezogen werden, sollten jedoch mit den passenden Accessoires auf die Umgebung abgestimmt werden. Also kein auffälliges Make-up zum Kleinen Schwarzen, wenn der 5jährige Neffe Sylvester mitfeiert, in den Club hingegen dürfen Highheels mit.

Angesagte Farben sind diese Saison gedeckte Töne wie Rosé, Beige, dezentes Blau und Grau, Klassiker bleiben natürlich Schwarz und Rot zu Weihnachten, an Sylvester lässt sich Schwarz gerne mit Nude- oder Goldtönen kombinieren. Für beide Festtage gehen immer gut: Pailetten, Stickereien, Seide, Spitze oder Tüll.

So lässt sich an den Feiertagen sicherlich jeder Tritt in eventuelle Styling-Fettnäpfchen vermeiden!