Ob matt oder neonfarben- pinke Lippen sind seit der Fashion Week in Mailand total angesagt. Bei all dem gibt es zwei Varianten die angewendet werden können um den gewünschten Effekt zu erhalten. Beide werde ich euch hier vorstellen.

Wer kennt das nicht- wir halten eine Zeitschrift in den Händen und sehen einen Look der uns total anspricht und gefällt. Oft sieht das Ganze einfach aus, doch ist es das auch? In dem Fall der pinken Lippen verlangt es nach einem geschickten Händchen. Wie schon erwähnt gibt es zwei verfahren die ein gutes Ergebnis versprechen.

Das erste verhält sich folgender Maßen: Zuerst sollte ein Lippenbalsam aufgetragen werden; Dieser sollte idealerweise farblos sein. Nach dem Auftragen wird alles Überschüssige mit einem Papiertaschentuch vorsichtig abgetupft und dann könnt ihr beginnen die Farbe aufzutragen. Dies geschieht von der Lippenmitte nach außen, wo es nötig ist kann mit einem Lipliner korrigiert werden.

Bei der zweiten Option gilt im Bezug auf den Lippenbalsam das Gleiche, die Rötungen um den Mund werden hier aber mit einem flüssigen Make Up abgedeckt. Wie zuvor die Konturen nachziehen, dann aber auch noch den Rest der Lippen damit ausfüllen.

Wenn ihr die zweite Variante wählt, dann achtet beim Kauf des Stiftes darauf, dass er eine weiche Kontur besitzt. Für längeren Halt kann ebenfalls ein kleiner Trick angewandt werden- einfach die Lippen mit Puder bestäuben.

Auch an trüben, kalten Tagen kann folglich gute Laune in den Alltag gezaubert werden.

Mit auf den Weg gebe ich euch: Pink ist nicht gleich Pink; Wählt einfach den Ton der euch am Meisten anspricht- denn bei einem perfekten Party Make Up darf dieses Kosmetikprodukt nicht fehlen!