Mancher Kerl würde von unseren voll bepackten Handtaschen ein Rückenleiden bekommen. Doch wir sind den ausgeklügelten Inhalt gewohnt und schleppen ihn überall mit hin. Zeigt mir eure Taschen und ich sage euch wer ihr seid!

Bestimmt gibt es bald auf den Jahrmärkten oder im Astro TV kein Handlesen mehr, die Zukunft wird dann anhand des Inhaltes der Handtasche voraus gesagt. Kaffeesatz lesen? Längst Vergangenheit.

Frauen gelten ja allgemein als vorausschauende Wesen; Oder möchte hier jemand behaupten, dass unsere männlichen Zeitgenossen Dinge wie Nasensprays, Pflaster oder sonstige nützliche Dinge bei sich tragen? Ich behaupte glatt- nein, tun sie nicht! Da wandert gerade mal das Wichtigste in die Taschen der Jeans, mit ach und krach denken sie an die Papiertaschentücher. Die bedeutsamsten Helfer in der Handtasche werden wir uns hier einmal näher beschauen.

Zunächst muss man betonen, dass der Inhalt je nach Jahreszeit variiert. Ich beziehe mich einfach mal auf das ganze Jahr.

Gut durchorganisiert ist man heutzutage nur noch mit einem Terminplaner; Wer kann schon die Daten der ganzen Woche bei all dem Alltagsstress im Kopf behalten? Neben dem genannten Exemplar liegen Handy, Schlüssel und Geldbörse, womit wir die Grundausstattung auch schon aufgezählt hätten.

Die nächste Stufe der „Wichtigkeits-Skala“ sind unumstritten die Pflege- und Kosmetikprodukte samt Zubehör. Lippenstift, Puder, Handcreme. Und zum Schminken natürlich der Spiegel.

Je nach Charakter und Laune finden sich noch Musicplayer oder Digicams und je nach Beruf USB Stick und Aufnahmegeräte.

Die passionierten Handtaschenträger unter uns werden zustimmend nicken, wenn ich sage, dass das Wichtigste, oder das was man gerade sucht, natürlich immer wie verhext auf den Grund der Tasche oder in die hinterste Ecke fällt. Wichtig ist, dass das praktische Accessoire oft ausgemistet wird- sonst findet ihr irgendwann Halspastillen die ihren fünften Geburtstag schon lange hinter sich haben und deswegen schon einen ansehnlichen Pelz angesetzt haben.