Hinten kurz, vorne lang- der Bob ist momentan angesagter denn je. Ob fransig oder geglättet, mit Farbe aufgepeppt oder natur belassen, alles ist bei den Stars vertreten. Die neusten „Sichtungen“ mit der Trendfrisur erfolgten bei Stars wie Scarlett Johansson oder Keira Knightley.

Eine Haarpracht die wieder ganz groß im Kommen ist. Friseure haben alle Hände voll zu tun um der Nachfrage hinterher zu kommen; Von meinem Friseur kann ich euch aus sicherer Quelle mitteilen, dass ein Bob alles Andere als leicht zu schneiden ist. Dabei hört sich der Schnitt an sich ziemlich simpel an: Das vordere Haar ist Kinnlang, der Rest an Hinterkopf wird angestuft. Das Beste an der ganzen Sache ist, dass dieser Haarschnitt für dickes und auch für dünnes Haar geeignet ist.

Ist das Wunder erst einmal vollbracht, braucht ihr euch keine Gedanken darüber zu machen, dass ihr eventuell stundenlang im Bad stehen müsst um das Meisterwerk eures Friseurs wieder ansehnlich zu machen; Etwas Haarschaum einkneten und so stylen wie es gefällt- das ist schon alles!

Wenn ihr die Haare gewaschen habt müsst ihr lediglich den Scheitel nachziehen und das restliche Haar mit einer Rundbürste föhnen. Dabei werden die Enden üblicherweise nach innen gedreht, doch ich sah schon Fotos von Promis, die Naturlocken hatten und der Bob sah gleich noch viel besser aus, obwohl hier und da mal eine Strähne abstand.

Fakt ist: Ihr habt eine tolle Frisur die diese Saison total in ist und beim Stylen braucht ihr maximal zehn Minuten. Der zeitlose Style passt zu jedem Gesicht und umrandet dieses bis zur Perfektion. Die Verkaufskurve der Perücken dürfte also erstmal sinken.