Die einen freuen sich das ganze Jahr darauf, während die anderen es nicht schnell genug hinter sich bringen können. Die Rede ist von Weihnachten, dem vielleicht schönsten Fest im Jahr. Ich oute mich schon zu Anfang des Artikels als Fan des Festes, Weihnachtsmuffel sollten diesen deswegen lieber auslassen – oder besser: sich anstecken lassen!

Wenn die Schokoladen-Nikoläuse im Regal des Supermarktes stehen, ist es noch nicht zwangsläufig Weihnachten; Sieht man doch jetzt, im Dezember (!), schon die Osterhasen hier und da. Flattern immer mehr Einladungen zu Adventstees ins Haus, dann rückt das Fest schon näher- die Adventszeit hat begonnen. Spätestens wenn Freunde und Verwandte nach dem altbekannten Wunschzettel fragen, sollte man sich auch eigenst in die Vorbereitungen stürzen.

Im hektischen und stressigen Alltag der Arbeitswelt, fällt es von Jahr zu Jahr schwerer sich in die freudige Stimmung einzufinden. Spätestens wenn der erste Schnee fällt wird man angesteckt mit dem Weihnachtsfieber. Wenn man an den Monat Dezember denkt, dann fast ausschließlich nur an das große Fest am 24. des Monats. Die Winterzeit ist ohnehin die geeignetste für edle Empfänge, gemütliche Abende oder traumhafte Dekorationen. Diverse Vorschläge um sich die kalte Jahreszeit so schön wie möglich zu gestalten stelle ich euch hier vor.

Bei Besuchen sollten die Gäste schon an der Eingangstür festlich empfangen werden; auch vom Gastgeber, der sich am Besten in Outfits für die Adventszeit präsentiert. Denn bekanntlich zählt der erste Eindruck und prägt die Stimmung des restlichen Abends.

Zur Dekoration eignen sich zu jeder Zeit Kerzen gut, da die Tage nun auch überwiegend dunkel sind, können elektrische Lichtquellen durch diese ersetzt werden. Wenn ein Zimmer als einheitlicher Raum mit zueinander passender Dekoration in Szene gesetzt werden soll, kommt es nicht auf protzige oder große Gegenstände an; Vielmehr bleiben die Kleinigkeiten im Gedächtnis hängen. Um einem gelungenen Abend noch das i- Tüpfelchen aufzusetzen, könnt ihr kleine Geschenke für die Gäste bereit stellen; Diese werden sich gewiss freuen und der Abend bleibt umso mehr haften.

Wird Essen serviert, sollte darauf geachtet werden, dass die gedeckte Tafel nicht allzu perfekt wirkt. Das schreckt nämlich eher ab und es kann sein, dass ein unbehagliches Gefühl bei den Gästen eintritt.

Alles in Allem solltet ihr einfach darauf achten, in der Weihnachtszeit nicht zu sehr zu übertreiben und nicht zu viel Kitsch anzuhäufen; Lasst es lieber gemütlich angehen und schafft euch eine Atmosphäre in der ihr euch wohl fühlt.